Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Hölderlin Comics

18. September um 18:00

Im September 1806 wurde der Dichter Friedrich Hölderlin mit Gewalt aus seinem Haus geholt, im Auftrag seiner Familie in ein Klinikum für Geisteskranke gebracht und dort interniert. Dem voraus ging eine Verwicklung des Dichters in eine politische Verschwörung um seinen Freund und Protegé, den Diplomaten Isaak von Sinclair. Im Zuge der Aufdeckung dieser Verschwörung wurde von Sinclair verhaftet, nach seiner Freilassung mangels Beweisen betrieb er selbst aktiv den Abtransport des ehemaligen Freundes. Filmischen Auseinandersetzungen mit dem Thema “Hölderlin” geht es zumeist darum, die biographische Legende und den aus diesen Umständen entstandenen Mythos vom “wahnsinnig gewordenen Dichter”, der an seiner tragischen Liebe und in der Kunst wahnsinnig wird, aufzubereiten. Im Gegensatz dazu wird in diesem Film versucht, die Arbeit des Dichters selbst, die kaum bekannten Texte, die er bis kurz vor und noch kurz nach seinem Abtransport schrieb, vorzustellen und sie in filmischen Kategorien umzusetzen. Sie werden zugleich der Rezeption, der Einschätzung durch Freunde, Zeitgenossen, der Literaturszene u. a. gegenübergestellt. Die zitierten Dialoge, z. B. die Gespräche zwischen Goethe und Schiller über Hölderlin, sind wortwörtlich aus Briefen zitiert, kein Wort in diesem Film ist frei erfunden. Es ist dies gleichwohl kein Dokumentarfilm; das Ziel war, auch innerhalb einer experimentellen Form eine Geschichte zu erzählen. Der hier verwendete “Comic”-Begriff ist das Gegengift für die Vereinnahmung, wie sie im Faschismus stattfand und im staatstragenden Klassiker-Image fortwirkt. Er ist weniger inhaltlich im Sinne von Comedy oder Cartoons zu verstehen, sondern bezieht sich auch formal auf den Umstand, dass hier poetische Sprache in Film, in Bilder und filmische Kompositionen umgesetzt ist.

Deutschland 1994 / Regie: Harald Bergmann / 90 min / mit Udo Samel, Walter Schmidinger, Otto Sander, Rainer Sellien und Tina Engel sowie die Stimmen von Dietrich E. Sattler und Martin Heidegger.

Details

Datum:
18. September
Zeit:
18:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Karlstor-Kino
Am Karlstor 1
Heidelberg, 69117 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!