Geometrie der Liebe

Kann sich die Bourgeoisie von sich selbst befreien? Ein junger Mann, schön und intelligent, vielleicht so etwas wie ein säkularisierter Engel, tritt in den Kreis einer großbürgerlichen Familie, auf dass ein jeder von ihnen nun sein Leben ändere: der Vater, die Mutter, der Sohn, die Tochter, das Dienstmädchen. Alle brechen sie nun aus ihrer gewohnten Existenz aus, aber für alle gibt es danach kein besseres Leben, sondern nur die große Absurdität. Mit Lust an der Groteske rechnet Pasolini in TEOREMA schonungslos mit den Emanzipationsangeboten seiner Zeit ab und offenbart sich damit als intelligenter wie unbequemer Vordenker seiner Zeit. Mit einem Aufgebot bekannter Schauspieler*innen gelangen ihm dabei großartige Szenen.
Einführung am 2.11.: Dr. Cora Rok (Romanisches Seminar der Universität Heidelberg)

In Kooperation mit dem Montpellier-Haus.

Italien 1968 / Regie: Pier Paolo Pasolini / 95 min / mit Silvana Mangano, Terence Stamp, Anne Wiazemsky u.a. / ital. Original mit englischen Untertiteln / FSK: 16.

Datum

13 Nov 2022
Beendet

Uhrzeit

20:00 - 20:00
Kategorie
QR Code

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!