Home Events Enjoy Jazz Extreme Music: Kevin Richard Martin & Pedro Maia

Extreme Music: Kevin Richard Martin & Pedro Maia

Kevin Richard Martin ist der Kopf hinter wohlbekannten Projekten wie The Bug, King Midas Sound, Techno Animal oder Zonal. Seit einer Weile tritt er unter eigenem Namen auf, und er hat das Digitallabel Intercrannial Recordings gegründet. Im letzten Jahr, mitten im Lockdown, zog es ihn von Berlin nach Brüssel, wo er sein neues Heimstudio aufgebaut hat – und wo innerhalb kürzester Zeit fünf außergewöhnliche Alben entstanden sind: „Frequencies for Leaving Earth Vol. 1 – 5“. „Es war ein Versuch, mich auf meine Liebe zu Klang und Frequenzen zu konzentrieren und diese Liebe leidenschaftlich zu pflegen“, sagte er dazu des Self-Titled Mag. „Ich richtete mein neues Studio in einer neuen Stadt zu einer verrückten Zeit ein, und das Studio wurde zu einem klösterlichen Rückzugsort – ein Ort, an dem ich mich inspirieren lassen und eintauchen konnte.“ Um im Bild des Eintauchens zu bleiben: Tatsächlich hat man beim Hören dieser teils tieffrequenten, teils ambienthaft schwebenden Klänge das Gefühl, tausend Meter unter der Meeresoberfläche dahinzutreiben, sich in dröhnend-fernen Sphären wiederzufinden, die langsam anrollenden Soundwellen zu spüren. Zuweilen ist es, als würden sich die behutsam inszenierten Geräuschwände nach und nach um einen herum schließen: eine extrem kontemplative Erfahrung. Der portugiesische Filmemacher und visuelle Künstler Pedro Maia trägt dazu soghaft flirrende Videos bei, die unseren Blick in die Tiefe eines unerforschten Raums ziehen. Maia, dessen Arbeiten auf der ganzen Welt ausgesellt wurden, hat schon früher mit Musikerinnen und Musikern zusammengearbeitet, unter anderem mit Patti Smith, Charlotte Gainsbourg, Vessel, Lee Ranaldo oder Fennesz. Keine Frage also, dass Martin und Maio ideal zur „Extreme Music“-Reihe des diesjährigen Festivals passen.
Im Vorprogramm:
Unter dem Titel “Deconstruction Of The Rating System” (Die Dekonstruktion des Bewertungssystems) werden sich drei Jugendliche, überwiegend mit Schulmusik-Hintergrund, darunter ein 14-jähriger mehrfacher „Jugend musiziert“-Gewinner, aus ihrem wohlfeilen konventionellen musikerzieherischen Hintergrund förmlich selbst herausreißen, indem sie ein eigenes Extreme-Music-Stück entwickeln und performen.

Inhaltlich setzt sich das Stück mit einer absurd anmutenden Verordnung des Dezernat 4 der Niedersächsischen Landesschulbehörde zum Thema „Hinweise für die Korrektur schriftlicher Arbeiten“ auseinander, die durch rabiate Zwischeneinwürfe von realen Korrekturrandbemerkungen von Lehrer:innen gezielt dramaturgisch verstärkt wird.

Das Projekt ist eine Auftragsarbeit des Enjoy Jazz Festivals.

Datum

07 Nov 2021
Expired!

Uhrzeit

12:00

Ort

Karlstorbahnhof
Am Karlstor 1
Kategorie

Wetter

mäßiger Regenfall
mäßiger Regenfall
3 °C
Wind: 41 KPH
Feuchtigkeit: 87 %
Feels like: -3 °C
X
QR Code

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!