Neue Podcastfolge von „Dreamers“

Frauen, Women, Donne…mehrsprachig empowern!
„Ich glaube wir waren etwas exotisch: einerseits das Aussehen, und auch als „schreiende Frauen“, die nicht bevormundet werden wollten. Wir wissen was wir brauchen, was Migrantinnen brauchen. In diesem Sinn waren wir exotisch, heutzutage vielleicht nicht mehr so sehr, aber damals schon.“
In der neuen Folge von „Dreamers“ spricht Jana Stahl mit Sarah Gaviglio und Anne Bissot vom Internationalen Frauen- und Familienzentrum (IFZ) Heidelberg über deren Arbeit in der Frauen-, Schwangerschafts- und Familienberatung und über einen Traum, der zur Realität wurde.
Die Folge schaut zurück auf die Gründung des IFZ vor 30 Jahren und auf die Anfangsjahre des Zentrums: „Es fing an mit einem Dream“, so Gaviglio, „Kolleginnen hatten gemerkt, dass die Gesundheitsversorgung von Migrantinnen damals große Lücken hatte. Unser Traum war es, diese Lücken zu schließen.“ Die Mehrsprachigkeit des Zentrums ist von Anfang an eines der Hauptmerkmale der Arbeit. Dazu nutzen die Frauen auch ganz spezifische Heidelberger Ressourcen: Studentinnen „Als wir 1998 den Dolmetscherdienst gründeten, dachten wir: Wir nutzen die Ressourcen, die in der Stadt schon vorhanden sind.“
Auch die Änderung der Arbeitsprozesse durch die Corona-epidemie ist Thema der Folge: „Schwangerenkonfliktberatung und Ehe- und Familienberatung im psychoszialen Kontext ist natürlich immer persönlich am besten. Das ist erst mal weggefallen. Anfangs konnten wir das durch Telefonberatung ganz gut abfangen, haben aber gemerkt, das reicht nicht aus… und dann haben wir angefangen mit Onlineberatungen.“, so Bissot.
Die neue Folge ist ab Donnerstag, dem 04.03.2021 auf der Webseite und auf dem Youtubekanal des Interkulturellen Zentrums, sowie bei allen großen Audioplattformen, wie zum Beispiel Spotify, Itunes oder Deezer, frei zugänglich.
Im Podcast Dreamers porträtiert das Interkulturelle Zentrum Heidelberg spannende interkulturelle Projekte und zivilgesellschaftliche Akteure, die ihre Träume aktiv umsetzen. In den ersten Folgen sprachen Patrick Figaj über seine Audiospurensuche „Tadschu“, das Autorenkollektiv HeidelFriends über ihr interkulturelles Buchprojekt „Nationalität: Mensch!“, der Asylarbeitskreis Heidelberg über die Arbeit mit Geflüchteten in Zeiten von Corona und die Initiatoren der Aktion #Wetterberichtigung über Vielfalt in den Medien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!