„Reingeschaut“ die neue online Reihe des Kurpfälzischen Museums

Viele vermissen die Museen nicht nur als Ausstellungsort, sondern auch als Treffpunkt für gemeinsame Erkundungstouren. Online zusammenkommen und Museumserlebnisse teilen ist so beliebt wie nie. Nachdem bereits die Ausstellung „Friedrich Dürrenmatt – Karikaturen“ mit großem Publikum digital verabschiedet wurde, initiiert das Kurpfälzische Museum nun die neue Reihe „Reingeschaut“. Live und persönlich trifft man sich zu einer halbstündigen Videokonferenz, um sich mit vielen Bildern aus der Sammlung durch ein spannendes Museumsthema führen zu lassen. Ob man dabei einfach zuschaut oder miteinander ins Gespräch kommt, entscheidet jeder Gast für sich selber.
Für die ersten drei Termine mit Dr. Ilka Brändle stehen Kurfürst Friedrich V. (24. Februar, 12.15 Uhr), Elisabeth Charlotte von der Pfalz (03. März) und Kurfürstin Elisabeth Augusta (17. März) auf dem Programm. Wer das Kurpfälzische Museum kennt, weiß, wie beeindruckend die Sammlung diese Persönlichkeiten und ihr zeitliches Umfeld abbildet. Gewiss werden es lohnenswerte Streifzüge durch drei kunstvolle Kapitel der kurpfälzischen Geschichte. „Reingeschaut“ wird am 24. März auch in die aktuelle Sonderausstellung „Schimmernde Schönheiten“. Kunstvolle Luxusgeräte aus Messing werden hier Jugendstil und Art déco zum Glänzen bringen.

Zur kostenlosen Teilnahme ist eine Anmeldung bis einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail erforderlich. Man erhält dann einen Link und eine kurze Anleitung zur Teilnahme am Zoom-Meeting. Kontakt: kurpfaelzischesmuseum@heidelberg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!