Gemeinsame Veranstaltung zum Thema Konzert-Streaming

Am Montag, den 14. Dezember 2020, ab 19:00 Uhr veranstalten das Enjoy Jazz Festival und dessen Premiumförderer und Veranstaltungspartner BASF eine Online-Diskussion unter dem Titel “Streaming-Konzerte: Fluch oder Segen?”

Es diskutieren dann Carine Zuber, Leiterin des Züricher Jazz Clubs Moods, Johannes Mnich, Intendant der Tauberphilharmonie, (Bild: Alexandra Lehmler), Saxofonistin, Sarah Chaksad, Saxofonistin und Komponistin, Klaus Gasteiger, BASFKulturprogramm, und Rainer Kern, Leiter des Enjoy Jazz Festivals. Die Veranstaltung wird live und kostenlos über die Facebook-Kanäle des BASF Kulturmanagements und des Enjoy Jazz Festivals sowie den YouTube-Kanal von Enjoy Jazz gestreamt.
Streaming von Konzerten ja oder nein, mit oder ohne Bezahlschranke? Ist das Streaming von Konzerten der Ausverkauf der Musik oder ein neues Geschäftsmodell? Was macht das Streaming mit der Kunst, mit den Künstlerinnen, dem Publikum? Diese und weitere Fragen wurden in Kulturszene und Presse bereits im ersten Corona-Lockdown im Frühjahr heftig diskutiert. Dann kam der Sommer, das Livegeschäft ging wieder behutsam los und die Kontroverse rückte etwas in den Hintergrund. Mit dem „Lockdown light“ wurde dem Livegeschäft Anfang November dann erneut „der Stecker gezogen“, das Streaming und die Diskussion darüber rückten wieder mehr in den Vordergrund. Grund genug, sich in einer ca. einstündigen Diskussion zwischen Veranstalterinnen und Künstler*innen über den Sinn oder Unsinn von Streaming-Konzerten auszutauschen.

Links:
https://www.facebook.com/BASF.Kultur/
https://www.facebook.com/enjoyjazz/
https://www.youtube.com/enjoyjazzfestival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!