Livestream-Lesung von Heidelberger Autorinnen als erste „Wir 4“ Veranstaltung des Herbsts


Nach vier abwechslungsreichen digitalen Liveveranstaltungen im Juli, folgt am 30. Oktober um 20:15 Uhr eine ganze besondere Quartett-Lesung in der Reihe „Wir 4“ des Interkulturellen Zentrums Heidelberg. Zum Thema „Im Fremdsein gemeinsam“ lesen die Heidelberger Autorinnen Adriana Carcu, Barbara Imgrund, Marion Tauschwitz und Claudia Schmid aus ihren Werken vor. Die Lesung ist frei auf dem Facebook-, Youtube – und Twitterkanal des IZ verfügbar und bleibt auch im Nachgang dort noch abrufbar.

Adriana Carcu wurde im rumänischen Temeschwar geboren und lebt seit 1988 in Heidelberg. Sie ist eine internationale Journalistin und Autorin und unterrichtet seit 2007 Englisch und Rumänisch an der Volkshochschule Heidelberg. Sie liest aus ihrem Text „Der Gedanke vom „Zuhause““ vor.

Barbara Imgrund hat in München Germanistik studiert. Seit 1998 ist sie als freie Übersetzerin und Autorin tätig, seit 2000 lebt sie in Heidelberg. Seit 2008 reist sie regelmäßig nach Namibia. Dort arbeitet sie mit den einheimischen San zusammen, die ein enzyklopädisches Wissen über die Kalahari besitzen. Sie wird ihren Text „Nach Hause“ über eine San-Frau lesen, die sich nach langen Jahren bei den Weißen wieder auf ihre Wurzeln besinnt und zu ihrem Volk zurückkehrt.

Marion Tauschwitz studierte Germanistik und Anglistik an der Heidelberger Ruprecht-Karls-Universität. Ab 2001 war sie Mitarbeiterin, Freundin und Vertraute der Dichterin Hilde Domin bis zu deren Tod 2006 und ist seitdem selbst Schriftstellerin. Sie liest aus Ihrem 2014 erschienenen Roman “Selma Merbaum. Ich habe keine Zeit gehabt zuende zu schreiben. Biografie und Gedichte.”

Claudia Schmid ist Germanistin und wohnt seit 30 Jahren in der Nähe von Heidelberg. Die Ehren-Kriminalkommissarin hat neben ihren Büchern zahlreiche Kurztexte veröffentlicht, für die sie mehrere Preise erhielt. Sie liest aus „Der Duft von Holunder in Gretas Garten”, veröffentlicht im Corona-Tagebuch des Literaturherbstes Heidelberg und aus ihrem Roman “Die brennenden Lettern – auf Zeitreise von Heidelberg nach Isny”

Die Aktion „Wir 4“
Im Juli 2020 forderte das Interkulturelle Zentrum Heidelberger Künstlerinnen und Kunstschaffende in Heidelberg auf, sich für einen einstündigen Livestream auf den digitalen Kanälen des IZ zu bewerben. Sowohl im Juli als auch im Herbst hat das IZ damit Heidelberger Künstlerinnen eine Bühne geboten und die Vielseitigkeit und Kreativität der Heidelberger Kulturszene sichtbar gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!