neu.txt Festival für neue Texte feiert Premiere in den breidenbach studios

Zum ersten Mal widmen sich die breidenbach studios ein ganzes Wochenende lang der jungen, deutschsprachigen Literatur. Am 28. und 29. August 2020 feiert das neu.txt Festival für neue Texte Premiere im Garten des Heidelberger Kulturhauses.

Bislang unveröffentlichte Texte von vier Autorinnen werden an den zwei Abenden gepflanzt, gedeihen und verfliegen. Die Werke sind während des pandemiebedingten Lockdowns entstanden und werden von vier Schauspielerinnen vorgetragen. Von Textfragmenten über Skizzen zu Tagebucheinträgen – die Form darf überraschen.

Der Garten wird zum Lauschort für Wort und Musik: Zur Literatur gibt es an der Bar Getränke und Musik vom Plattenteller. Initiiert wurde das neu.txt Festival vom Heidelberger Schauspieler Felician Hohnloser (Foto), der sich zum ersten Mal als Kurator eines Festivals wiederfindet. Er will Künstlerinnen eine Plattform geben. Dabei lässt er den Akteurinnen sämtliche Freiheiten: Aus eigener Erfahrung weiß er, dass so Berührendes entstehen kann.

Kurzbiografien Autor*innen:

Eleonore Khuen-Belasi wurde 1993 geboren und wuchs in Spanien und Italien auf. Sie studiert Philosophie an der Universität Wien, wo sie im marxistischen/poststrukturalistischen Bereich forscht. Ihr erster dramatischer Text „ruhig Blut“ wurde für die Autorentheatertage 2019 am Deutschen Theater Berlin ausgewählt. Die Uraufführung fand am Deutschen Theater mit einer Produktion des Schauspielhauses Graz statt. Ende 2020 erscheint „ruhig Blut“ in der Theateranthologie „Dramatische Rundschau 02“ des S. Fischer-Verlags. Im Moment arbeitet sie an der Neu-Erzählung eines griechischen Mythos, die 2021 erscheinen soll.

Milena Michalek wurde 1993 in Wien geboren und arbeitet als freie Theaterregisseurin und Autorin in Wien und Berlin. 2014 gründete sie mit Johanna Wolff, Karl Börner und Florian Haslinger das Theaterkollektiv YZMA und entwickelte eine Methode des Schreibens, die auf Improvisation, Transkription und Montage beruht. Mit YZMA entstanden bis 2017 sechs Stückentwicklungen am Theater Drachengasse, Kosmos Theater Wien und am Landestheater Niederösterreich. 2017 erhielt sie das START- Stipendium des Bundeskanzleramtes Österreich. Ihre Stückentwicklung „MÜTTER“ (2018, Kosmos Theater Wien) wurde auf der Shortlist des Stückemarkts des Berliner Theatertreffens nominiert. Im Februar 2020 feierte ihre jüngste Arbeit „SCHWIERIGES THEMA“ im Kosmos Theater Premiere, welche zu den Autorentheatertagen am Deutschen Theater Berlin eingeladen wurde. Sie war für das Internationale Forum des Theatertreffens 2020 eingeladen, welches aufgrund von Covid-19 verschoben werden musste. Momentan arbeitet sie wieder mit YZMA an einer Stückentwicklung für die Drachengasse, die im Oktober Premiere feiert. 

Philipp Herold wurde 1991 in Heidelberg geboren und ist einer der facettenreichsten Slam Poeten seiner Generation. Der gelernte Rap MC und studierte Kulturwissenschaftler ist Autor, Performer und Moderator. Seit über 10 Jahren ist er auf verschiedensten Bühnen aktiv und wurde u.a. zwei Mal deutschsprachiger Vizemeister im Poetry Slam. Er war Ideen- und Herausgeber der Anthologie »Tintenfrische«, erhielt den Martha-Saalfeld-Förderpreis und ist berüchtigt für seine humoristischen Tiergedichte, die er auf Postkarten illustrieren lässt. Neben unzähligen Live-Events moderiert Herold regelmäßig den Dead and Alive Poetry Slam am Staatstheater Karlsruhe, den Heilbronner Poetry Slam sowie die Word Up! Poetry Slams in Heidelberg und Mannheim. Im Herbst 2018 feierte er sowohl die Premiere seines Soloprogramms »Kulturensohn« als auch die lange ersehnte Veröffentlichung seines ersten Albums »Alles zu seiner Zeit«.

Jakob Nolte wurde 1988 geboren und wuchs in Barsinghausen auf. Am Landestheater Salzburg kamen sein Stück ›Agnes‹ und die Bearbeitung der C.W. Gluck-Oper ›Die Pilger von Mekka‹ zur Uraufführung. Gemeinsam mit Michel Decar entstanden die Stücke ›Helmut Kohl läuft durch Bonn‹ (UA Theater Bonn) und ›Das Tierreich‹, welches zum Heidelberger Stückemarkt 2014 eingeladen und mit dem Brüder Grimm-Preis des Landes Berlin gekürt wurde. Mit ›Gespräch wegen der Kürbisse‹ wurde Jakob Nolte zu den Autorentheatertagen 2016 nach Berlin eingeladen. Seit 2017 ist er Mitbetreiber des Tegel Media Content Channels (tegelmedia.net). Im Frühjahr 2020 erscheint sein dritter Roman bei Suhrkamp.

Die Veranstaltung wird gefördert im Programm „KulturSommer“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Karten sind als Tagestickets für Freitag und Samstag für jeweils 5,50 Euro, ermäßigt 4,40 Euro sowie als Festivalpass für 9,90 Euro, ermäßigt 7,70 Euro erhältlich. Der Link zum Vorverkauf

Freitag, 28.08.2020. und Samstag, 29.08.2020, Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.30 Uhr. Ort: breidenbach studios, Hebelstraße 18, 69115 Heidelberg

Autorinnen: Eleonore Khuen-Belasi, Milena Michalek, Philipp Herold, Jakob Nolte Schauspielerinnen: Sarah Gailer, Anna Gesa-Raija Lappe, Felician Hohnloser, Fabian Jung Szenografie: Nora Kim Marleene Müller Musik: Ephraim Zeier, Lázlò Feher, Martin Stieber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beachten und nutzen Sie die Anzeigen

Wir geben uns sehr viel Mühe, Sie mit den neuesten Veranstaltungstipps und Interessantem aus aus Heidelberg zu versorgen. Sie können uns unterstützen, indem Sie die Anzeigen auf unserer Website berücksichtigen. Vielen Dank!