Heidelberger Sinfoniker: Beethoven und Salieri im Dialog

7. März 2020, 20 Uhr, Festhalle Leimen. Solopart: Pianist Martin Stadtfeld.

Zum Beethovenjahr 2020 tragen die Heidelberger Sinfoniker ein besonderes Programm bei: das Orchester widmet sich dem bislang nur wenig erforschten Lehrer-Schülerverhältnis zwischen Antonio Salieri und Ludwig van Beethoven. Auf dem Gebiet der Vokalmusik war Salieri die unangefochtene Autorität in Wien. Als langjähriger Lehrer Beethovens beeinflusste er seinen Schüler auf diesem Gebiet nachhaltig. Im Dialog mit den ausgewählten Werken Salieris, die allesamt deutsche Erstaufführungen sind, stehen Kompositionen von Beethoven, die während der Zeit des Unterrichtes bei Salieri entstanden. Der Höhepunkt des Abends ist Beethovens berühmtes Violinkonzert in Klavierfassung, die vom Komponisten selbst stammt. Den Solopart übernimmt der renommierte Pianist Martin Stadtfeld.

Die Werkeinführung mit dem Salieri-Experten und Dirigenten dieses Konzertes Timo Jouko Herrmann findet um 19.20 Uhr statt.
Karten zum Normalpreis von 15€ bis 52€ sind erhältlich bei allen bekannten VVK-Stellen und im Servicebüro der Heidelberger Sinfoniker bei Britta Zeus, Tel. 06221-809080 oder E-Mail info@heidelberger-sinfoniker.de, online unter www.reservix.de und an der Abendkasse ab 19 Uhr. Diverse Ermäßigungen vorhanden.

A. Salieri: Ouvertüre zu „L’oracolo muto“
L. van Beethoven: Introduktion zur Oper „Vestas Feuer“
A. Salieri: Ouvertüre zur Oper „Cesare in Farmacusa“
L. van Beethoven: Terzett „Tremate, empi, tremate“ op. 116
A. Salieri: Ouvertüre zur Kantate „Habsburg“, Finale zum ersten Teil von „La riedificazione di Gerusalemme“
L. van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester D-Dur nach dem Violinkonzert op. 61a

Heidelberger Sinfoniker
Kateryna Kasper, Sopran
Patricio Arroyo, Tenor
Fabio Lesuisse, Bass
Martin Stadtfeld, Klavier
Timo Jouko Herrmann, Leitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.