BabylonShowing mit der neuen Arbeit von Tillmann Becker

am Choreographischen Centrum Heidelberg

Tillmann Becker ist Physiotherapeut, Tänzer und Choreograph. Er studierte in Arnheim an der ArteZ Hogeschool voor de Kunsten und tanzte unter anderem am Landestheater in Coburg, am Staatstheater Braunschweig, Theater Bielefeld, beim Ballett des Landestheater Flensburg, beim UnterwegsTheater Heidelberg und in freien Projekten. Er war unter anderem in Stücken von Marco Goecke, Roy Assaf, Amos Ben-Tal, Noa Shadur, Jeori Dubbe, Angelin Preljocaj, Gregor Zoellig, Henrietta Horn, Hans-Henning Paar, Jan Pusch und Katrín Hall zu sehen und ist als Dozent in Europa und China tätig. Für seine choreographischen Arbeiten gewann Tillmann Becker 2012 den 2. Preis beim Internationalen Choreographie-Wettbewerb „No Ballet“ in Ludwigshafen und wurde zwei Mal Halbfinalist beim „Internationalen Wettbewerb für Choreografen in Hannover“.

„Babylon“ nennt Tillmann Becker sein neues Stück, für das er den biblischen Mythos und insbesondere das Gemälde „Die Juden in der babylonischen Gefangenschaft“ von Ferdinand Olivier aus dem Jahre 1838 zu Ausgangspunkt nimmt. Dabei dienen ihm frühere Solo-Arbeiten als Recherche für das Thema Grenzen und Grenzerfahrung aus der weiblichen Perspektive. Die erschreckende Aktualität von Mauern und Zäunen, Ausgrenzung und Abschottung, und die damit einhergehenden Verletzungen von Menschenwürde und Menschenrechte führen ihn zu der Frage, wie Menschen damit umgehen können, wie individuelle Reaktionen in Form von Anpassung, Kollaboration und und Zerfall entstehen.

Babylon

Showing mit der neuen Arbeit von Tillmann Becker am Choreographischen Centrum Heidelberg

Termin:

Samstag, 29. Juni 2019, 18 Uhr

Choreographisches Centrum, Hebelstr. 9, 69115 Heidelberg / neben HebelHalle Künstlerhaus UnterwegsTheater

Eintritt frei

Platzreservierung unter info@unterwegstheater.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.